Enter your keyword

Fassaden

Fassaden

Ihr Partner in Sachen Handwerk

Marode Balkone

werden mit einem Aufbau aus Abdichtungsebene und Gefälle-Estrich ausgerüstet, ggf. unterstützt durch eine Gefälle-Dämmlage, um Wärmebrücken zu vermeiden. Auf dieser Lage wird dann der klassische Estrich aufgebracht, auf Wunsch verstärkt z.B. durch eine Triflex-Armierung. Aufkantungen und Anschlüsse werden gewebeverstärkt ausgeführt.

Wir setzen moderne Regenrinnen und Fallrohre aus bewettertem 0,7 mm Titan-Zink ein. Ein vorhandener Dachüberstand wird verbreitert, ggf. der Dachkasten entfernt, erneuert oder abgedichtet. Zur Balkonentwässerung haben sich zweistufige LORO-X-Abläufe bewehrt.

Schutz der Fassadenoberfläche

Im letzten Schritt erfolgt dann der Oberflächenschutz (OS 1, 2, 4 oder 5). Er sorgt für den Langzeitschutz des Betons, indem er ihn dauerhaft versiegelt. Auf eine wasserdiffusionsoffene, jedoch wasserabweisende, mineralische Grundierung folgt eine rissüberbrückende Beschichtung – oft aus Acryl – die als „Carbonatisier­ungsbremse“ wirkt.

Nach dem Vorbild der Natur sind heute viele Fassadenbeschichtungen mit dem bekannten Lotuseffekt ausgestattet. Sie sind selbstreinigend und „biozid“ eingestellt, so dass einerseits Reinigungsmaßnahmen entfallen und andererseits der früher unvermeidliche Moos-, Algen- und Pilzbefall wirksam minimiert wird.

Die klassische Betoninstandsetzung erfolgt in 7 Schritten:

1)  Zunächst muss der Beton von trennend wirkenden (z.B. gelockerten) Bestandteilen befreit werden. Das geschieht i.d.R. per Hochdruckwasser­strahlen.

2)  Dann wird schadhafter Beton entfernt, was oft durch Stemmen realisiert werden kann.

3)  Stemmen ist in vielen Fällen auch das Mittel der Wahl, um korrodierte Bewehrungen freizulegen.

4)  Dann folgt das Entrosten per Sandstrahl (bis SA 2 ½).

5)  Schutz vor erneuter Korrosion der Bewehrung gewährleistet ein mineralischer Korrosionsschutz.

6)  Schließlich werden Schad- und Ausbruchstellen geschlossen – das nennt sich „Reprofilieren“.

7)  Eine je nach Beanspruchung spezifische Oberflächenbeschichtung schließt die klassische Betoninstandsetzung ab.